Praxis Dr. Regina Beverungen

Labor

In unserer Praxis erfolgen die Blutentnahmen nach Terminvereinbarung durch die Helferinnen werktäglich morgens von 7.30 bis 9.00 Uhr - in den seltensten Fällen ist es erforderlich nüchtern zu erscheinen. Wie heute üblich, erfolgt die Versendung der Blutentnahme-Röhrchen in eine Laborgemeinschaft; aus unserer Praxis nach Bad Salzuflen in die ärztliche Apparategemeinschaft. Die Übertragung der Ergebnisse erfolgt verschlüsselt per Datenfernübertragung über die Telefonleitung, und es ist daher oft möglich, dass die Ergebnisse bereits abends vorliegen. Die speziellen Laboruntersuchungen wie Tumormarker, bestimmte Schilddrüsenwerte, Hepatitis-Antikörper, Urinkulturen und andere werden in das Labor Krone nach Hameln und Hildesheim gesandt, hier benötigen die Ergebnisse durchaus einige Tage.

Von den MFA wird vor Ort durchgeführt:

  • INR-Wertbestimmung bei Einnahme von Marcumar® u.a. (=Blutverdünner)
  • Streptokokken-Test (Rachenabstrich),
  • Troponin - Test bei Verdacht auf Herzinfarkt,
  • Urin - Teststreifen - Untersuchungen,
  • Blutzucker - Tests und - Tagesprofile

Vorsorgeuntersuchungen

Liebe Patienten,
ihre Hausarztpraxis ist für die Koordination und Vernetzung im immer komplexer werdenden Gesundheitssystem zuständig. Idealerweise erfolgt die kontinuierliche Betreuung über viele Jahre. Wir erkennen und behandeln nicht nur Krankheiten, sondern wir beraten auch zu Vorsorge, Früherkennung und Gesundheitsförderung.

  • Check-up
  • Hautkrebsscreening
  • Krebsvorsorge Mann
  • Früherkennung Darmkrebs
  • Hämoccult
  • Kindervorsorgeuntersuchung U2-11
  • Jugendvorsorgeuntersuchung J1/2
  • Jugendschutzuntersuchung
  • Impfungen

Prävention – machen sie mit.

Kindervorsorgeuntersuchungen

Alle Kindervorsorgeuntersuchungen U1-11, sowie die Jugenduntersuchungen J1 und J2 werden in unserer Praxis sehr gern durchgeführt. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Impfung gegen HPV "Gebärmutterhalskrebs-Impfung"

Mit der HPV-Impfung existiert die Möglichkeit, das Risiko für eine Gebärmutterhalskrebs-Erkrankung zu verringern. Dabei ist der Nutzen am größten, wenn vor dem ersten Geschlechtsverkehr geimpft wird, bevor es zu einer Infektion mit den Humanen Papillom-Viren gekommen ist. Weitere unabhängige Informationen unter:

Link zu unabhängige Information 1 zur Impfung

und

Link zu unabhängige Information 2 zur Impfung

Impfungen

Gegen die Keime: Impfen

Dafür zu sorgen, dass Sie ausreichend geimpft sind, ist eine unserer wichtigsten Aufgaben. Wir orientieren uns dabei an die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut in Berlin, das regelmäßig einen Kalender der empfohlenen Impfungen erarbeitet. Impfungen sind eine der wichtigsten Maßnahmen, um Krankheiten zu verhindern. Mit der Impfung schützen Sie sich zunächst selbst - in zweiter Linie auch Ihre Umgebung, weil sich Krankheiten nicht ausbreiten können, wenn viele Menschen geimpft sind und diese sich daher nicht weiter ausbreiten. Übrigens: Unerwünschte Nebenwirkungen gibt es bei einer Impfung nur äußerst selten! In unserer Praxis werden die unten aufgeführten Impfstoffe gegen folgende Erkrankungen (zum großen Teil als Kombination) geimpft:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Polio (Kinderlähmung)
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • HiB (Hämophilus influenza B, Hirnhautentzündung)
  • Hepatitis B und/oder A
  • Masern, Mumps, Röteln, Varizellen (Windpocken)
  • HPV (Humanes Papilomvirus - für Mädchen von 9 -17 Jahren)
  • FSME (Zecken)
  • Pneumokokken (Lungenentzündung)
  • Influenza (Grippe)
  • Meningokokken

Allgemeine hausarzttypische Leistungen

  • kleine Chirurgie
  • Versorgung chronischer Wunden
  • Seh- und Hörtest
  • Gespräche der psychosomatischen Grundversorgung

DMP = Disease-Manangement-Programm

KHK

Ein DMP für chronisch herzkranke Patienten mit Durchblutungsstörung des Herzens und/oder Herzinsuffizienz

Diabetes mellitus

Ein DMP für blutzuckerkranke Patienten mit und ohne Insulinbehandlung

Asthma

Ein DMP für asthmakranke Erwachsene und Kinder ab 5. Lebensjahr

COPD

Ein DMP für Patienten mit chronischer obstruktiver Bronchitis

Apparative Untersuchungen

  • Ruhe EKG
  • Langzeit EKG
  • Belastungs - EKG (Ergometrie)
  • Lungenfunktion
  • Arterielle Durchblutungsmessung mit Taschendoppler
  • 24 h Langzeitblutdruckmessung
  • Ultraschall des Bauches
  • Ultraschall der Schilddrüse
  • Ultraschall der Säuglingshüften

Hausbesuche

Hausbesuche werden von uns nach Anforderung und telefonischer Absprache in dringenden Fällen jederzeit durchgeführt. Sie sollten Verständnis dafür haben, dass es in unserem Praxisablauf immer sinnvoller und praktischer ist, zu uns in die Praxis zu kommen. Auch wegen der besseren Untersuchungs- und Diagnostik-Möglichkeiten. Bei einigen Patienten vereinbaren wir aufgrund der Erkrankung oder des Allgemeinzustandes eine Hausbesuchs-Routine.